Laser-Gabellichtschranken mit IO-Link

Nachdem bereits 2019 die Rotlicht-Gabellichtschranken vom Typ OG mit IO-Link ausgestattet wurden und wir damit durchweg positive Erfahrungen sammelten, hat sich ipf electronic nun auch zur Integration einer IO-Link-Schnittstelle in die Laser-Gabellichtschranken vom Typ PG entschlossen. Mit Blick auf die stetig wachsende Digitalisierung der Produktionslandschaften sicherlich eine wichtige Weiterentwicklung in Richtung Industrie 4.0 mit vielen Vorteilen für unsere Kunden.

Die Gabellichtschranken werden mit einem IO-Link Master (z. B. VY000005) parametriert, wobei insgesamt 4 Betriebsmodi zur Verfügung stehen: Standard (Schaltfrequenz bis 5000Hz und eine Auflösung bis 0,05mm), High Resolution (erhöhte Auflösung min. 0,03mm für Kleinteileerkennung), Power-Modus (höhere Sendeleistung mit erhöhter Funktionsreserve für eine verbesserte Verschmutzungskompensation) und der Speed-Modus mit einer Schaltfrequenz bis 10.000Hz. Zu den weiteren Einstellmöglichkeiten gehört u.a. die Auswahl des Schaltausgangs (Push-Pull, PNP oder NPN) und der Schaltfunktion (NC, NO). Eine Einschalt- bzw. Ausschaltverzögerung kann dem Schaltausgang ebenfalls zugewiesen werden. Um die Einstellung von Prozesswerten zu vereinfachen, z. B. die Größe eines zu detektierenden Objektes, wurden mehrere Teach-In-Varianten integriert. So lassen sich nun entweder einzelne Werte einteachen (Einzelwert-Teach-In), Werte im laufenden Prozess ermitteln (Dynamik-Teach-In) oder zwei Teach-Punkte (Zweiwerte-Teach-In) einlernen, um eine Schaltschwelle am Ausgang zu realisieren. 

Darüber hinaus verfügen die Gabellichtschranken über eine Diagnosefunktion zur Beurteilung der Prozessstabilität, des Gerätestatus und der Teach-In-Qualität. Aktuelle Prozesswerte, Stückzähler, die Temperatur des Gerätes, Min-/Max-Werte und Teach-In-Schaltpunkte sind jetzt ebenfalls abrufbar. Somit lässt sich das bisherige Geräteangebot auf jeweils eine Lösung pro Baugröße reduzieren, die flexibel einsetzbar ist und gleichzeitig eine Vielzahl an Möglichkeiten bietet, wertvolle Daten zu erhalten, um die Prozesssicherheit zu erhöhen. Obwohl die neuen Lösungen durch ein Plus an Intelligenz überzeugen, bleibt deren Handhabung wie gewohnt: So lässt sich die Ansprechempfindlichkeit manuell über ein Potentiometer einstellen. Auch die Vorwahl der Ausgangsfunktion (NO/NC) erfolgt nach wie vor über einen Drehschalter.

Die neuen Laser-Gabellichtschranken sind mit 4 verschiedenen Gabelweiten erhältlich (30, 50, 80 und 120mm). Die Gehäuse der Gabellichtschranken bestehen aus Zinkdruckguss und werden pulverbeschichtet, wodurch sie widerstandsfähiger sind als lackierte Gehäuse. Die Optiken bestehen aus Glas. Die Gabeln besitzen eine Gegentaktendstufe und sind somit als PNP- oder NPN-Systeme einsetzbar. Die Betriebsspannung beträgt 10…30V; der Ausgangsstrom liegt bei 100mA. Die Gabeln verfügen über Laserschutzklasse 1. Der Anschluss erfolgt über einen M8-Stecker.