Chemnitz, die drittgrößte Stadt des Freistaates Sachsen war das Ziel des Vertriebsteams der ipf electronic

Das idyllische gelegene Wasserschloss Hotel Klaffenbach, welches im Randbereich der Stadt Chemnitz liegt, war der Veranstaltungsort für die diesjährige Außendiensttagung der ipf.

 

 

Vor dem Hintergrund des historischen Anwesens war das 3-tägige Meeting geprägt durch neuste Informationen und technische Innovationen aus dem Bereich der Industrie-Sensorik. „Zukunft“ trifft „Geschichte“ war der Slogan für die Veranstaltung. Daher drehte sich in der Präsentation des Produktmanagement alles um das das Thema „neue Produkte“. Es gab einen Ausblick auf das neue, „fast“ fertiggestellte Firmengebäude und der Besuch eines Lieferanten im Erzgebirge zeigte, welche technologischen Möglichkeiten das Unternehmen anzubieten hat. Abgerundet wurde das Programm durch die Vorstellung von zahlreichen Applikationslösungen durch die Vertriebsmitarbeiter selbst. Gerade die hohe Anwendungsproblemkompetenz in automatisierten Systemen und bei der Überwachung von Qualitätsmerkmalen ist die Stärke der ipf-Mitarbeiter, die seit jeher von unseren Kunden sehr geschätzt wird.

 

 

Trotz einer straffen Tagungsagenda gab es auch Freiräume für gemeinsame Gespräche und den Erfahrungsaustausch, sei es bei einer Stadtbesichtigung in Chemnitz oder den gemeinsamen Aktivitäten.

 

 

Wie schon in den vergangenen Jahren sind auch in diesem Jahr die Mitarbeiter mit den besten Ergebnissen in drei unterschiedlichen Bereichen ausgezeichnet worden. In diesem Zusammenhang erhielten Thorsten Faust, Andreas Boldt, Michael Hug, Ralf Henning, Peter Hilger, Matthias Francke, Karsten Schaller, Guido Stübke und Thomas Wally eine Urkunde aus den Händen des Geschäftsführers Christian Fiebach.