Neue Multifunktionslichtgitter von ipf

Vielseitig und daher sehr flexibel einsetzbar sind die neuen Multifunktions-Lichtgitter von ipf electronic. Die erstmals während der Motek präsentierten Systeme der Reihe OY41 erzielen Reichweiten bis zu 8.000mm und sind sowohl mit Schalt- als auch Analogausgang erhältlich.

 

Die Lichtgitter OY41 mit Schaltausgang verfügen über Feldhöhen zwischen 75mm und 2010mm. Durch die kurzen Ansprechzeiten (1,2ms bis 4,8ms) werden selbst schnelle Objekte, die den Erfassungsbereich des Lichtgitters passieren, sicher erkannt. Diese Systeme bieten sich u.a. aufgrund ihrer variablen Reichweiten z.B. als Alternative zu Rahmenlichtschranken an, die häufig dann eingesetzt werden, wenn von einer Maschine ausgeworfene Teile erfasst wer-den sollen. Solche Geräte haben jedoch aufgrund der fixen Rahmengeometrie den entscheidenden Nachteil, dass sich ihr Erfassungsbereich nicht verändern lässt. Die Lichtgitter der Reihe OY41 sind hier mit Blick auf die Anforderungen in unterschiedlichsten Applikationen deutlich flexibler, wobei die Reichweiten von 100mm bis 8.000mm betragen können. Auch Objekte mit einem Durchmesser von lediglich 2mm werden sicher erkannt (maximale Reichweite 400mm). Über den antivalenten Push-Pull-Schaltausgang lassen sich die neuen Lichtgitter zudem mit allen gängigen Steuerungen verbinden.

 

Ist die Position oder Dimension eines Objektes zu bestimmen, dann empfehlen sich die Lichtgitter OY41 mit analogem Ausgang und Feldhöhen von 232mm bis 1418mm.

 

Die kleinsten zu erfassenden Objekte (Mittenbereich) können je nach Geräteausführung einen Durchmesser von 6mm bzw. 14mm haben. Die Lichtgitter verfügen sowohl über einen Spannungs- als auch Stromausgang. Vier verschiedene Messmodi lassen sich über zwei integrierte DIP-Schalter einstellen. Die Reichweiten dieser Systeme liegen zwischen 300mm und 4.000mm, wobei die größte Auflösung im Mittenbereich erzielt wird.