Geschützt und gut.

Zum Schutz vor Umwelteinflüssen oder ungewolltem Zugriff stehen uns verschiedene Verfahren zur Verfügung, mit denen Produkte den Anforderungen entsprechend umhüllt oder versiegelt werden.

Verguss im Hotmelt- Niederdruckverfahren

Diese Vergusstechnik ist ein Verfahren zur Verarbeitung thermoplastischer Hotmelts auf Polyamidbasis als Granulat. Das Granulat wird aufgeschmolzen und im Niederdruckverfahren in eine Werkzeugform gespritzt, in der die Elektronikbaugruppe zuvor fixiert wurde. Dabei werden zur Schonung der Bauteile niedrige Drücke ab 2 bar eingesetzt. Die Verarbeitungstemperatur liegt kurzzeitig bei ca. 200 °C. Die Spritzgusswerkzeuge bestehen in der Regel aus Aluminium und können durch kostengünstige Verfahren in kurzer Zeit preisgünstig hergestellt werden.

Verguss im Pottingverfahren

Hier werden ein- oder zweikomponentige Vergussmassen über ein Ventil dosiert in ein Gehäuse gegossen. Diese Massen können von weich-elastisch bis hochfest, gefüllt oder ungefüllt, klar oder eingefärbt ausgelegt sein. Wir verwenden je nach Anforderung kalt und warm aushärtende Massen verschiedener chemischer Zusammensetzung: Epoxidharze, Polyurethane, Silikone und keramische Vergussmassen.