Kontrasttaster erkennen feinste Unterschiede

Kontrasttaster sind vielseitig einsetzbar und eignen sich daher für eine ganze Reihe an Applikationen, z. B. als Impulsgeber für Zähleinrichtungen, zur berührungslosen Positionserfassung, zur Lage- und Positionserkennung von schnell bewegten Objekten, zur hochgenauen Erfassung von Objektkanten, zur Positionskontrolle von Druck- oder Farbmarken, zur Unterscheidung von Helligkeitsabweichungen an Objekten oder aber zur Intensitätskontrolle von sogenannten Selbstleuchtern, wie etwa LEDs, Displays, etc.

 

Kontrasttaster sind hochauflösende optische Sensoren, die Objekte oder Markierungen nach dem Reflexionsvermögen bzw. Kontrast ihrer Oberfläche unterscheiden. Für eine reibungslose Funktionsweise der Geräte ist hierbei entscheidend, dass ein ausreichender Unterschied gegenüber der Umgebung oder dem Markierungsuntergrund besteht, ganz gleich, ob diese nun nach hell (höherer Reflexionsgrad) oder dunkel (niedrigerer Reflexionsgrad) tendiert.

 

Dieses Whitepaper beschreibt die Funktionsweise der Kontrasttaster von ipf electronic und liefert einen Überblick sowohl zu den vor allem mit sichtbarem Laserlicht arbeitenden Kompaktgeräten, als auch zu den High-End-Lösungen für den Anschluss von Lichtleitern. Abschließend vermittelt ein Applikationsbeispiel einen Eindruck von den Potenzialen dieser Geräte in der industriellen Praxis.