Nicht gleich durchdrehen…

Mit den neuen programmierbaren Drehgebern hat die ipf ein echtes Highlight ins Portfolio aufgenommen. Die Drehgeber verfügen über ein kompaktes, robustes Gehäuse und können daher für Industrieanwendungen unter rauen Umgebungsbedingungen eingesetzt werden. 

 

Erhältlich sind zwei Vollwellentypen mit 6mm und 10mm Durchmesser sowie eine Durchgangshohlwelle mit 12mm Durchmesser für die mechanische Adaptierung. Dank der intuitiven Software können die Drehgeber einfach und ohne ein zusätzliches Programmiermodul über einen PC parametriert werden. Zu den programmierbaren Parametern gehören die Einstellung der Impulszahl (1 – 65536 Impulse/U), Ausgangsstufe (HTL/TTL), Drehrichtung (Clockwise/Counterclockwise), Position des Referenzsignals Z (0° bis 360°) und invertierten Ausgangssignale (A-nA / B-nB / Z-nZ). Die Datensätze lassen sich speichern und somit leicht auf andere Drehgeber übertragen. Hierdurch  können lange Maschinenstillstandzeiten vermieden werden. 

 

Zu den Vorteilen der neuen Drehgeber gehört auch die Verringerung der Variantenvielfalt und damit die Reduzierung der Lagerkosten. Ein weiterer Pluspunkt ist die kurze Lieferzeit. Der axiale Anschluss erfolgt über einen 8-poligen M12-Standardstecker. Als Zubehör stehen diverse Befestigungsmöglichkeiten bereit.