Tor zu – Energie und Kosten sparen!

Durch die permanent steigenden Energiekosten wird es für Unternehmen immer wichtiger, in diesem Bereich ernsthaft über Einsparungen nachzudenken. Insbesondere durch geöffnete Industrietore geht bspw. besonders viel Wärme verloren, was immense Kosten verursacht. Und anschließend muss die Halle mit hohem Energieaufwand wieder aufgeheizt werden. Tore, die sich indes automatisch wieder schließen, können entscheidend dazu beitragen, viel Energie einzusparen. Und genau hierfür gibt es mit den Radarsensoren der Baureihen RT55, RT71 und RO71 von ipf electronic die richtigen Lösungen. So erfassen die Radarsensoren der Baureihen RT55 und RT71 die Bewegung von Personen und/oder Flurförderfahrzeugen, wodurch sich Industrietore sowie Türen situationsbedingt und automatisch öffnen sowie schließen lassen. Die Radarsensoren sind unempfindlich gegenüber Verschmutzung und können Objekte in Abhängigkeit zu ihrer Bewegungsrichtung erfassen, um die Öffnungszyklen der Tore zu optimieren. Außerdem lassen sich Personen ausblenden, sodass die Sensoren nur auf die Annäherung von Fahrzeugen reagieren. Darüber hinaus können über die Einstelloptionen der Radarsensoren potenzielle Störeinflüsse durch bewegte Objekte, z.B. Äste, in ihrem Erfassungsbereich eliminiert werden.

 

Die Radarsensoren der Baureihen RT55 und RT71 werden mit einem 10m Anschlusskabel ausgeliefert und verfügen über einen Relaisausgang. Der Sensor der Baureihe RO71 verfügt zusätzlich zum Radarsystem über eine optische Anwesenheitserfassung, die den Bereich vor einem Tor überwacht, um den Kontakt mit Fahrzeugen oder Objekten beim Schließen des Tores zu vermeiden. Für das optische System als auch Radareinheit stehen jeweils ein Relais mit potentialfreiem Wechsler zur Verfügung. Die max. Schaltspannung beträgt 42V AC/DC, die ­maximale Schaltleistung 30W (DC) bzw. 48VA (AC).

 

Zur komfortablen Einstellung der Radarsensoren lässt sich die optional erhältliche Fernbedienung AR000001 nutzen.